MUSiGN 

= Dr. Ralf Nielbock

Kurzbiographie des Autors:
 
 
Jahrgang 1954, seit 1959 im Harz wohnhaft.
 
Studium der Geologie und Paläontologie
an der TU Clausthal; Diplomabschluß 1982,
Thema: Stratigraphie des Zechsteindolomits am Südharzrand.
Dr. Ralf Nielbock
Danach u.a. am Katasteramt Osterode am Harz tätig  und 1982/83 mehrmonatiger Studienaufenthalt in Jordanien.
1984 Beginn der eigenen Ausgrabungen an der Einhornhöhle.
1985-87 Promotionsarbeit im Fach Paläontologie
an der TU Clausthal, Thema: "Holozäne und jungpleistozäne Wirbeltierfaunen der Einhornhöhle/Harz";
danach wissenschaftl. Angestellter der Urgeschichts-Abteilung des Niedersächsischen Landesmuseums Hannover für die archäologisch-paläontologischen Grabungen in der Einhornhöhle.

Seit 1987: MUSiGN, Büro für Museumsberatung und -design.

1989-90 wissenschaftl. Mitarbeiter der Archäologischen Denkmalpflege des Landkreises Osterode am Harz (u.a. Bearbeitung quartärer Wirbeltierfundstellen am Harzrand, Aufbau und Betreuung der Wanderausstellung "Unicornu fossile" zur Einhornhöhle).
Danach Museumsbeauftragter der Bergstadt Bad Grund (Harz),
u.a. Neukonzeption Uhrenmuseum und Bergbaumuseum.
 
1994-2000 stellv. Geschäftsführer des Museumsverbandes "Die Oberharzer Bergbau- und Heimatmuseen e.V."
und wiss. Leiter des Bergbaumuseums Schachtanlage Knesebeck,Bad Grund (Harz). 
Danach: Museale Konzeption Bergwerksmuseum Grube Glasebach, Straßberg.
 
Ab 2001 Neukonzeption des Projekts "Mensch und Tier in der Einhornhöhle" (Eigeninitiative) mit
Gründung des Vereins "Gesellschaft Unicornu fossile e.V." 2002, 
Betriebsleiter und wissenschaftl. Projektleiter seit Wiedereröffnung des Führungsbetriebs Einhornhöhle 2003.

> Veröffentlichungen und Schriften    > Vorträge 

> eigene HP privat: www.nielbock.de 

> eigene HP Hobby: www.qrz.com/db/dk5an

 Intro   Home